Wandern und Radfahren am Rhein

Körperliche und geistige Fitness ist das Gebot der Zeit. Wir werden dank des medizinisch, technischen Fortschritts älter und möchten diese zusätzliche Zeit nutzen. Mit sehr einfachen Mitteln ist das zu erreichen - mit Wandern und Radfahren in schöner, interessanter Umgebung.

Besonders empfehlenswert ist eine Kombination aus beidem. Beim Wandern werden die größten Muskeln besonders beansprucht: Die langen Rückenmuskeln, rechts und links der Wirbelsäule sowie die Muskeln der Oberschenkel und der Waden. Im Vergleich dazu werden beim Radfahren vorwiegend die Muskeln der Schulter, der Arme und die Beinmuskeln beansprucht.

Neben dem Training der Muskulatur wird natürlich auch der Kreislauf trainiert. Noch einigen Tagen wird diese Wirkung sichtbar, ablesbar an der Pulsfrequenz.

Fitness, Gesellschaft und Unterhaltung mit anderen Menschen in einer grandiosen und aufregenden Landschaft

Stures Abspulen von Kilometern, zu Fuß oder mit dem Fahrrad wird schnell langweilig, keine Frage. Aus diesem Grund werden Ihnen mit diesem Programm unterschiedliche Ziele mit vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Überraschungen angeboten.

Schwierigkeitsstufen

Unsere Touren sind in vier Schwierigkeitsstufen eingeteilt.

Ohne

Bequemtouren und Ereignisse, bei denen keine Strecken anfallen oder diese mit Bus und Bahn zurück gelegt werden.

Beginner

Dient der Basis-Konditionierung unter lockeren Rahmenbedigungen. Bei diesen Touren bleibt viel Zeit für Rheinromantik, Kultur und Genuss. Für Einsteiger empfohlen.

Fortgeschrittene

Aufbaustufe zur Verbesserung bereits vorhandener Fitness. In dieser Stufe ist das Verhältnis zwischen sportlicher Aktivität und dem Genuss des Mittelrheintals sehr ausgewogen.

Erfahrene

Perfektionierung eines hohen Fitness-Levels in spannenden Umgebungen der Natur des Mittelrheintals. Genuss und Kultur kommen bei diesen Touren nicht zu kurz, wennauch der Schwerpunkt auf körperlicher Aktivität liegt.

schließen