Über uns

Die Mission

Erhaltung und Wiederbelebung des Oberen Mittelrheintales auf der Basis eines Familienbetrieb basierenden und kleinteiligen Tourismus unter Beachtung der Grundsätze von Nachhaltigkeit, Ökologie und Verkehrsvermeidung.

Allgemeine Überlegungen
Das Obere Mittelrheintal leidet an Bevölkerungsschwund, Häuserleerstand und Verkehr. Der Bevölkerungsschwund zieht unweigerlich eine Ausdünnung der Infrastruktur nach sich. Die Bewohner müssen in vielen Fällen weite, zeitraubende Fahrten auf sich nehmen um eine adäquate Beschäftigung zu finden. Häuser verfallen und der intakte Immobilienbestand verliert dramatisch an Wert. Das ist teuer und vermindert die Lebensqualität insgesamt.

Die natürliche Ressource des Mittelrheintales, der Tourismus, liegt im Argen. Die alten Rezepte haben sich erledigt seit der Zeit von „Drei Mann in einem Boot“ mit Heinz Erhard, Walter, Giller und Hans – Joachim Kuhlenkampf (1961).

Tagestouristen und Bußtouristen bei sehr niedrigen Übernachtungsfrequenzen prägend es Bild. Am Zustand vieler Hotels kann die reale Situation abgelesen werden. Zugegeben, es gibt auch gute Beispiele. Diese gilt es zu fördern und zu vermehren um das Rheintal wirtschaftlich wiederzubeleben damit diese wunderbare Kulturlandschaft erhalten bleibt. Nicht umsonst wurde das Obere Mittelrheintal in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Das Rheintal in seiner Gesamtheit ist ein alter Kulturraum der durch die Menschen, die hier über Jahrtausende gelebt haben, die eine einmalige Landschaft, die Geschichte, Geschichten, Sagen und seine Baudenkmäler geprägt ist. Es gilt diesen Raum neu zu entdecken, neu zu deuten, mit neuen Inhalten zu ergänzen und mit Leben zu erfüllen.

Die Zielgruppe
Um diese Ziel zu erreichen ist es notwendig dem Tourismus einige zeitgemäße Inhalte hinzuzufügen. Hier bietet sich an, dem Bedürfnis der heutigen Menschen nach körperlicher Fitneß, die Dank der modernen Medizin und gesunder Lebensführung, ein immer höheres Alter erreichen, Angebote zu machen.

Bei diesen Menschen besteht das Bedürfnis das körperliche Befinden weiter in guten Konditionen zu erhalten oder eine altersgemäße Kondition wieder zu erlangen. Bekanntermaßen verfügt diese Personengruppe, der Vorruheständler, Pensionisten und Rentner im Allgemeinen über Zeit und ein auskömmliches Einkommen. Bei dieser Personengruppe besteht ein natürliches und besonderes Interesse an der heimischen Kultur und der deutschen und regionalen Geschichte.

Touristische Struktur für die Zukunft
Das Rheintal hatte sich in der Vergangenheit zu einen touristischen Massenziel entwickelt. Das führte dazu, daß nicht unähnliche Zustände wie am „Ballermann“ auf Mallorca zu finden waren. Diese Zeit ist vorüber.

Durchgängige, den ganzen Raum abdeckende, zukunftsweisende Konzepte sind nicht wirklich zu erkennen. Gleichwohl die Landesregierung vieles unternimmt welches die Richtung vorgibt. Es mangelt an der konsequenten, lokalen Umsetzung und der Kirchturmpolitik.

Das Rheintal sollte im Sinne eines kleinteilig organisierten, Familienbetrieb basierenden Individualtourismus neu entwickelt werden. Verkehr ist einzudämmen. Im engen Tal gibt es keinen Platz für Bettenburgen, die notwendigen Parkplätze und dem damit einhergehende Auto- und Bußverkehr.

Voraussetzungen
Das Rheintal hat die wunderbare und einmalige Situation, daß jeder Ort zwischen Mainz / Wiesbaden und Koblenz per Bahn zu erreichen ist. Die Züge fahren im Stundentakt und verfügen durchweg über Fahrradabteile. Diese einmalige Gegebenheit findet sich nicht nur rechtsrheinisch, nein, jeder Ort, rechts- oder linksrheinisch verfügt über einen Bahnhof. Die Bahnhöfe sind im Schnitt ca. 6 km voneinander entfernt.

Weiterhin hat jede Bundesstraße, rechts- wie linksrheinisch einen fast durchgehenden Radweg zwischen Mainz / Wiesbaden und Koblenz. Somit sind gute Voraussetzungen gegeben einen verkehrsarmen, auf den Grundsätzen der Ökologie und Nachhaltigkeit basierenden, Tourismus zu etablieren. In der Summe kann sich so der Besucher des Rheintals mit Fahrrad und Eisenbahn auf einer Distanz von rund 90 km durch das Rheintal bewegen. Über die zahlreich vorhandenen Fähren ist es möglich die Uferseite zu gewechselt.

Die Programme

Es gilt also den Besuchern des Mittelrheins, aus dieser Zielgruppe, konkrete Angebote mit entsprechenden Inhalten zu machen. Entsprechend dem Motto „Rheinromantik, Fitness, Kultur und Genuss, finden die Besucher hier auf dieser Seiten entsprechende Touren und Ereignisse. Diese sind Fahrrad-, Wander- und Autotouren mit unterschiedlichen Zielen und Inhalten sowie verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Dies könnten sein Ereignisse wie z. B. ein Grillabend im Sonnenuntergang auf den Rheinhöhen. Weiter „Bequemtouren“ für Besucher des Rheintals die keine längeren Wanderungen über Feld- und Weinbergswege zurück legen können und trotzdem einen Ausblick auf die atemberaubende Landschaft werfen möchten und dazu die meisten Wege in einen Geländewagen oder Kleinbus zurück legen.

schließen